K(l)eine Unterschiede: Eurojackpot und die Euromillions Lotterie

Es gibt in Europa zwei große Lotterien, die nur zu häufig und gern miteinander verwechselt werden. Der Eurojackpot und die Euromillions Lotterie sind jedoch zwei verschiedene Lotterien, an denen Spieler des europäischen Kontinents teilnehmen können. Bei näherer Betrachtung ähneln sich die beiden Lotterien in vielerlei Hinsicht, obgleich doch die Euromillions – oder auch in der österreichischen Bezeichnung Euromillionen – Lotterie die beliebtere Lotterie in Europa darstellt. Letztlich ist vielen Spielern jedoch überhaupt nicht bewusst, in welchen Bereichen sich die beiden Lotterien voneinander unterscheiden und in welchen Bereichen sich die Ähnlichkeiten befinden. Diese Kenntnis ist jedoch überaus wichtig für den Spieler um eine Differenzierung vorzunehmen und letztlich zu entscheiden, bei welcher von beiden Lotterien eine Teilnahme lohnenswert erscheint. Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, bei beiden Lotterien sein Glück zu versuchen doch wägen die meisten Spieler im Vorwege gern die Gewinnchancen miteinander ab. Überdies ist in den wenigstens Ländern Europas eine Verfügbarkeit beider Lotterien für den Spieler gegeben, sodass die Teilnahme an beiden Lotterien nahezu ausschließlich über das Internet und einen entsprechenden Online-Lotto-Anbieter möglich ist. Einzig Spanien bietet als einziges Land in Europa dem Spieler die Möglichkeit, regulär an beiden großen Lotterien teilzunehmen.

Was haben der Eurojackpot und die Euromillions Lotterie gemeinsam?

Vom Grundspielprinzip ähneln sich die Lotterien miteinander. Sowohl bei der Euromillions Lotterie als auch bei dem Lotto Eurojackpot können vom Spieler 5 Gewinnzahlen aus einem Angebot von 50 Zahlen ausgewählt werden. Bei den Eurojackpotzahlen stehen zusätzlich noch zwei Zahlen zur Verfügung, die bei der Euromillions Lotterie als Sternzahlen bezeichnet werden. Diese Sternzahlen müssen vom Spieler aus elf verschiedenen Zahlen ausgewählt werden während hingegen die Eurojackpot Gewinnzahlen bei den Zusatzzahlen nur eine Auswahl zwischen den Zahlen von 1 bis 10 zur Verfügung stehen. Die Lottozahlen Eurojackpot bieten somit eine kleinere Auswahl, jedoch sind im Vergleich die Eurojackpot Quoten ein wenig besser als es bei der Lotterie Euromillionen der Fall ist.

  • Eurojackpot kleinere Auswahl bei den Zusatzzahlen
  • Spielprinzip bei beiden Lotterien gleich
  • Gewinnquoten beim Lotto Eurojackpot geringfügig besser

Wie unterscheiden sich die beiden großen europäischen Lotterien?

Eurojackpot und die Euromillions Lotterie LottoscheinEinen geringfügigen Unterschied zwischen beiden Lotterien macht die Tippgebühr aus. Bei den jeweiligen Online-Lottoanbietern, auf die der Spieler aus Europa – mit Ausnahme Spaniens – zwangsläufig angewiesen ist, bezahlt der Spieler mit durchschnittlich 2,50 Euro für die Teilnahme an der Euromillions Lotterie im Vergleich zur Tippgebühr von 2 Euro für die Teilnahme am Eurojackpot einen geringfügig höheren Betrag, der sich jedoch durch weitere Unterschiede wieder relativiert. Während die Eurojackpot Ziehung einmal wöchentlich am Freitagabend stattfindet, so findet die Euromillions Ziehung zwei Mal wöchentlich statt. Zum einen wird am Dienstag eine Ziehung für die EuroMillions Lotterie durchgeführt und zum Zweiten ebenfalls am Freitag. Bei der Freitags-Ziehung liegen beide Lotterien mit nur einer Stunde Differenz dicht beieinander, der Spieler kann jedoch die Eurojackpot Ziehung live verfolgen. In Deutschland gibt es unterschiedliche Zeiten für den Eurojackpot Annahmeschluss, die Eurojackpot Ergebnisse können sowohl bei uns, dem jeweiligen Anbieter für das Online-Lotto als auch auf eurojackpot.de direkt nach der Ziehung der Lottozahlen Eurojackpot eingesehen werden.

Die maximale Höhe des Hauptgewinns

Eurojackpot und die Euromillions LotterieEin großer Unterschied zwischen den beiden Lotterien liegt jedoch in der maximalen Höhe des Hauptgewinns. Der Euromillions Hauptgewinn beträgt maximal 190 Millionen Euro, während hingegen der Maximalgewinn bei dem Lotto Eurojackpot höchstens 90 Millionen Euro betragen kann. Wer als Normalsterblicher das große Glück hat, einen Hauptgewinn bei einer Lotterie in dieser Höhe erzielen zu können, dem wird es jedoch überaus egal sein, ob 100 Millionen Euro mehr oder weniger auf dem Konto landen. Angesichts der Vielzahl von Millionen dürfte auch der kleinere mögliche Hauptjackpot durchaus für großes Glück bei dem Gewinner sorgen. Ein schöner Spruch wird in diesem Zusammenhang von der arbeitenden Bevölkerung gern verwendet: Mit einem Lottohauptgewinn von 90 Millionen Euro kann man(n) durchaus gut leben – vorausgesetzt natürlich, der Partner arbeitet weiter! Mit 90 Millionen Euro auf dem Konto wird der Mensch jedoch ebenso wenig in seinem Leben jemals wieder arbeiten müssen wie mit 190 Millionen Euro, daher ist dieser Unterschied durchaus als relativ zu betrachten. Andererseits soll es doch tatsächlich Menschen geben, die sich – angesichts des Umstandes, dass 190 Millionen als Hauptgewinn in einer anderen Lotterie verfügbar wären – über den geringeren Jackpotgewinn in Höhe von 90 Millionen Euro ärgern würden. In einem derartigen Fall kann jedoch nur gesagt werden: Augen auf bei der Teilnahme und nicht vergessen, mit gerade einmal 2 Euro Tippgebühr die Chance auf 90 Millionen Euro erwerben, da gibt es deutlich schlechtere Anlageformen.

  • Euromillions Gewinnmaximum 190 Millionen Euro
  • Eurojackpot maximal 90 Millionen Euro
  • Eurojackpot-Teilnahme minimal günstiger
  • Eurojackpot Ziehung einmal wöchentlich

Bei beiden großen Glücksspielen gibt es einen Mindestbetrag des Jackpots, der von den Betreibern garantiert wird. Dies ist jedoch auch die einzige Gemeinsamkeit in diesem Zusammenhang, da sich die Summen durchaus unterscheiden. Bei der Euromillions Lotterie beträgt dieser Mindestjackpot 15 Millionen Euro während hingegen bei der Eurojackpot Lotterie lediglich 10 Millionen Euro als Mindestjackpot garantiert werden. Ob die fünf Millionen Euro Unterschied die Differenz der Tippgebühren in Höhe von fünfzig Cent rechtfertigen oder nicht, muss letztlich jeder Spieler für sich selbst entscheiden. Andererseits wäre es doch sehr ärgerlich, wenn der Spieler sich fragen müsste, ob er für fünfig Cent mehr nicht hätte fünf Millionen Euro mehr gewinnen können. Betrachtet man sich die Eurojackpot Quotenz, so stellt man fest, dass die Wahrscheinlichkeit auf einen Hauptgewinn bei dieser Lotterie bei 1 zu 95 Millionen liegt. Bei der Euromillions beträgt die Wahrscheinlichkeit 1 zu 116 Millionen für den Jackpot, jedoch bietet die Euromillions mit insgesamt 13 Gewinnrängen einen Gewinnrang mehr als der Eurojackpot. Die Eurojackpot Statistik zeigt jedoch, dass bei dieser Lotterie die Chance auf einen Geldgewinn deutlich höher liegt als es bei der Euromillions der Fall ist. Diese Chancen betreffen auch die Gewinne in den mittleren bis unteren Gewinnrängen, die mitunter bereits erhebliche Geldbeträge ausmachen.

Die Verfügbarkeit der Lotterien in Europa

Ein weiterer, für den Einzelspieler nicht unwichtiger, Aspekt ist die Verfügbarkeit in den jeweiligen Ländern. Bei der Euromillions Lotterie nehmen offiziell zehn Länder aus Europa teil während hingegen 17 Länder Europas regelrecht im Eurojackpot Fieber sind. Dieser Unterschied wirkt sich für den Einzelspieler durchaus merklich auf die potenzielle Konkurrenz bei der Jagd nach dem Hauptgewinn aus, da bei der Euromillions Lotterie 218 Millionen potenzielle Spieler vorhanden sind, während hingegen der Eurojackpot 269 Millionen potenzielle Glücksjäger vorweisen kann. Dieser Umstand muss, so kurios sich das auch anhören mag, jedoch kein Nachteil für den Spieler sein, da alle Spieler ja schlussendlich auch ihre Tippgebühren entrichten und somit bei einem nicht geknackten Jackpot dieser stetig anwächst. Bei der aktuellen einmaligen Ziehung ist die Aufmerksamkeit auf einen Tag fokussiert, was es Menschen mit erheblichen Alltagsverpflichtungen deutlich erleichtert, die Eurojackpot Ergebnisse zu verfolgen und ihre Tippscheine entsprechend zu kontrollieren. Bei der Euromillions Lotterie hingegen findet die Ziehung zwei Mal statt, sodass der Spieler durchaus Gefahr läuft, eine Ziehung einmal zu verpassen.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass beide großen Lotterien durchaus ihre Vor- und Nachteile haben, da sich die Unterschiede zumeist im minimalen Bereich bewegen. Der Eurojackpot hat sich in der jüngeren Vergangenheit eines sehr großen Zulaufs erfreuen können, sodass die Betreiber mittlerweile sogar den Gedankengang verfolgen, eine zweite Eurojackpot Ziehung in der Woche einzurichten. Damit würde die Chance auf den Hauptjackpot für den Spieler wiedermal ansteigen, was jedoch ebenfalls relativiert werden muss, da sich in diesem Fall auch zwangsläufig wieder mehr Spieler auf die Jagd nach dem Hauptgewinn begeben würden.

K(l)eine Unterschiede: Eurojackpot und die Euromillions Lotterie
5 (100%) 3 votes

Von | 2016-03-30T15:46:51+00:00 27. Dezember 2015|Categories: Lotto Artikel|Tags: , , , , |

Über den Autor:

Ich stehe weiterhin zu meinem Motto – „Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst!“. Neben den Casino Nachrichten und den Casino Tests bin ich verantwortlich dafür, meinen Kollegen auf die Nerven zu gehen. Ein Tag ohne zu Nörgeln ist ein verlorener Tag!

Hinterlassen Sie einen Kommentar